Inspiration
Farben in der Wohnung
Logo Meister
Heller Lindura-Holzboden vor einer blau gestrichenen Wand
Die Meister

Was sagen die Farben unserer Wohnung über uns aus?

Rot, gelb, grün oder blau? 

Für manche Menschen kann das Leben nicht bunt genug sein, andere verfolgen mit Schwarz und Weiß einen bodenständigeren Stil, wieder andere kriegen nicht genug von ihrer Lieblingsfarbe. Die farbliche Gestaltung einer Wohnung verrät viel über die Persönlichkeit des Bewohners.

Warum ist die Farbe wichtig?

Die Gestaltung einer Einrichtung spiegelt nicht nur die Persönlichkeit der Bewohner wider, sondern erzeugt auch bestimmte Wirkungen. So kann ein Raum mit der richtigen Farbwahl konzentrationsfördernd oder entspannend wirken – ideal sind solche Farbkonzepte fürs Schlafzimmer oder Büro.

Das bedeutet nicht, dass ganze Wände in dem ausgewählten Ton gestrichen werden müssen. Oftmals reicht es schon aus, farbige Akzente zu setzen, um die Sinne zu aktivieren – etwa mit Türrahmen, Wandbildern oder Teppichen in der gewünschten Farbe.

Lindura-Holzboden unter einer roten Küche

Rot sehen

Wer gerne Rot trägt oder seine eigenen vier Wände in dieser leuchtenden Farbe schmückt, mag die Aufmerksamkeit. Entsprechende Kleidung, aber auch die Wandfarbe Rot schreit quasi „Hier bin ich!“. Da die Farbe Rot dem Betrachter förmlich ins Auge springt, werden auch ihre Fans mit Attributen wie Selbstbewusstsein und Aktivität in Verbindung gebracht. Die Rot-Liebhaber gelten üblicherweise als temperamentvoll und extrovertiert.

Natürlich ist die Wahl einer roten Raumgestaltung auch dann möglich, wenn nicht das ganze Zimmer in diesem dominanten Ton erstrahlen soll. Rot lässt sich mit vielen erdigen oder warmen Tönen kombinieren, etwa mit Gold oder Beige. Einen stilvollen Kontrast setzt wiederum wahlweise Schwarz oder Weiß – je nachdem, ob das Gesamtbild seriöser oder erfrischender anmuten soll. Für etwas Bodenständigkeit sorgt ein harmonischer Holzboden natürlicher Färbung, etwa in der Ausführung Eiche natur Alabaster


Heller Laminatboden in einem bunten Kinderzimmer
Schon gewusst?
Blau ist die unbestrittene Lieblingsfarbe der Deutschen. Rund 40 Prozent nennen Blau als ihren Favoriten, danach folgt Rot mit 19 Prozent Zustimmung.

Einfach mal blau machen

Blau wirkt auf den Betrachter entspannend. Die Farbe verkörpert Frieden und Gelassenheit, wird mit dem Himmel oder dem Meer verbunden und steht daher für gutes Wetter, Urlaub, Ferne ... Kein Wunder, dass sie so beliebt ist. 

Blau besitzt einen ungeahnten Facettenreichtum: von verträumten Pastelltönen bis zu seriös anmutendem Nachtblau. Hinter diesen verschiedenen Nuancen stehen auch entsprechende Charaktere. Was sie eint, ist die jeweilige Sehnsucht nach Ruhe und Harmonie, die der Anblick blauer Wände und Objekte bietet.

Blau gefällt insbesondere denen, die sich bevorzugt im Hintergrund halten – ganz anders als die Rot-Fans. Blau-Liebhaber fallen eher durch Introvertiertheit und ein nachdenkliches Wesen auf und gelten als Träumer. Temperamentvoll sind sie nicht, sondern wünschen sich anhaltende Harmonie.

Als kühle Farbe kann Blau bestens mit Weiß kombiniert werden, natürlich auch mit dessen Abstufungen. Für die Basis einer solchen Raumgestaltung empfiehlt sich etwa ein Designboden in der Variante „Eiche arcticweiß“.

sf
fs
Eicheparkett in cremeweiß

Grün, grün, grün …

Wie keine andere Farbe steht Grün für die Natur und Erdverbundenheit. Zudem ist es eine Farbe, die Wachstum und Frische verkörpert. Wer sein Heim in diesem Ton gestaltet, sollte nicht auf eine große Auswahl an Zimmerpflanzen und Mobiliar aus natürlichen Materialien verzichten: Holz und Bambus stehen dabei besonders im Fokus. Hochwertig und nachhaltig soll die Einrichtung sein. 

Menschen, die Grün favorisieren, mögen und brauchen Sicherheit und Stabilität. Diese kann sowohl in emotionaler als auch in finanzieller Hinsicht angestrebt werden. Gleichzeitig sind sie selbst auch zuverlässig und übernehmen Verantwortung.

Passend für alle Bedürfnisse eines Grün-Fans ist ein ursprünglicher, möglichst naturbelassener Bodenbelag wie naturgeöltes Eichenparkett. Mit seiner hohen Qualität und Langlebigkeit ist Parkettboden optimal für alle, die etwas Langfristiges wünschen: Die Oberfläche kann nach einigen Jahren abgeschliffen werden, um wie neu zu erstrahlen. 


Gelb, die Sonnenfarbe

Als Erstes assoziiert man Gelb mit der Sonne. Dementsprechend sind Fans der leuchtenden Farbe optimistisch, lebendig und heiter. Mit ihnen wird auch Kreativität und Spontanität in Verbindung gebracht. Diese Menschen suchen Spaß und Aufregung. 

Gelb als Wandfarbe vergrößert Räume optisch und zaubert sofort ein Lächeln aufs Gesicht. Dieser Ton ist frisch, frech und fröhlich – eine verspielte Gestaltung der Räumlichkeiten passt hier optimal. Aus diesem Grund ist Gelb eine gern genutzte Basis zur (geschlechtsneutralen) Gestaltung von Kinderzimmern. Dazu ein lebensbejahender Boden, der alles mitmacht? Wie wäre es mit robustem Laminat in der ausgefallenen Variante Eiche Spring Break

Parkett Eiche vital hellgrau in einem schwarz-weiß eingerichteten Wohnraum

Die Klassiker: Schwarz und Weiß

Hierzulande ist Weiß die beliebteste Wandfarbe – und das mit gutem Grund. Denn Weiß ist neutral, zeitlos und passt zu nahezu jedem Wohn- und Einrichtungsstil. Niemand hat etwas gegen weiße Wände, machen sie doch einen Raum optisch heller und größer. Fast möchte man sagen, mit Weiß kann man nichts falsch machen. Deshalb greifen insbesondere die zu weißer Farbe, die befürchten, sich allzu schnell an anderen Tönen satt zu sehen. Gleichzeitig bietet der Farbton eine harmonische, ruhige Basis, um einen Raum angenehm hell und freundlich zu gestalten. 

Im Zusammenspiel mit ähnlich hellen Bodenbelägen wie Designböden in Weiß wird eine beinahe konturenlose Einheit geschaffen, in der die Raumgestaltung wie aus einem Guss wirkt. Wird ein dunklerer Boden als Kontrast angestrebt, empfiehlt sich das Zusammenspiel mit kühleren Nuancen wie dem beruhigenden Farbton Greige – der angesagten Kombination aus Grau und Beige.

Extravaganter und keine Kinder von Traurigkeit sind diejenigen, die am liebsten zu schwarzer Farbe greifen. Aufgrund einer starken Kontrastwirkung fällt Schwarz unmittelbar auf. Und Anhänger des dunklen Tons stört es keineswegs, sollten sie damit anecken. Sie besitzen – ähnlich wie Rot-Fans – ein gesundes Selbstbewusstsein, sind aber möglicherweise in sich gekehrter und weniger extrovertiert. Das ist nicht zwangsläufig ein Nachteil, sondern fördert die Wahrnehmung nach außen als intelligente, emotional gereifte Person. Viele setzen auf Schwarz, um einen seriösen Eindruck zu erwecken. Warum wohl sind Chefsessel, hochpreisige Autos und die meisten Anzüge schwarz? Weil die Farbe gleichzeitig für Autorität und Luxus steht. Die Wirkung trifft bei der Auswahl der Kleidung genauso zu wie in der Gestaltung von Geschäftsräumen. 

Farbtypen im Überblick: 

  • Rot 
    Feurig und temperamentvoll erscheinen jene, die Rot als ihre Lieblingsfarbe ansehen. 
  • Blau 
    Wer Blau wählt, sehnt sich nach Harmonie und neigt zum Träumen.
  • Grün
    Fans von Grün sind naturbewusst und wünschen Sicherheit in allen Lebensbereichen.
  • Gelb
    Gelb vitalisiert und stimmt fröhlich – das merkt man auch seinen Liebhabern an.
  • Weiß & Schwarz
    Weiß ist für alle, die gerne auf Nummer sicher gehen, während Schwarz Luxus und Autorität verkörpert.

Weitere Artikel

Zur Übersicht

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies um bestimmte Funktionen auf unserer Webseite zu ermöglichen (z. B. Fachhändlersuche, Videos). Wir verwenden sie ebenfalls um Ergebnisse zu messen, die uns dabei helfen unser Online-Angebot für Sie zu verbessern. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig, daher bitten wir Sie hiermit um Erlaubnis entsprechende Technologien zu verwenden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen.