Inspiration
Einrichten mit Kupfer
Logo Meister
Kupferlampenschirme über einem Esstisch
Home & Style

Glänzende Akzente: Einrichten mit Kupfer

Luxuriöser Glanz gepaart mit einer warmen Farbe – das ist der optische Reiz, der Haushaltsgegenständen und Dekorationsobjekten in Kupferoptik zum Trend verholfen hat. Doch wie lässt sich der auffällige Look am besten kombinieren?

alte Kupfermünzen

Kupfer: Material mit Geschichte

Kupfer zählt zu den Materialien, die die Menschheit schon seit Jahrtausenden begleiten. Der Jungsteinzeit schloss sich die sogenannte Kupfersteinzeit an – jene Epoche, in der die Menschen das Metall als Werkstoff und wirtschaftlich wertvolles Gut für sich entdeckten und seine professionelle Verarbeitung erforschten. Da der Beginn der Kupferzeit unter anderem von der örtlichen Verfügbarkeit des Materials und dem technologischen Fortschritt der jeweiligen Kultur abhängig war, variiert dieser Zeitraum. Während Kupfer im Nahen Osten und in Vorderasien schon früh in Gebrauch war – die ältesten Kupferfunde lassen sich auf etwa 8.000 Jahre vor Christi Geburt datieren – nutzte man das Metall in Mitteleuropa relativ spät: Die Kupferzeit lässt sich hier „erst“ 4.300 bis etwa 2.200 vor Christus einordnen. Bekanntester europäischer Vertreter der Kupferzeit ist der als Gletschermumie bekannt gewordene Ötzi, der etwa 3.300 vor Christus starb und bei dem ein nahezu komplett erhaltenes Kupferbeil gefunden wurde.

Esszimmer mit Kupfereinrichtung
Dunkler MEISTER Laminatboden unter einem hellen Sessel

Darum ist Kupfer so beliebt

Kupfer wird seit jeher wegen seiner guten Verarbeitungseigenschaften geschätzt und ist schon immer auf vielfältige Weise genutzt worden:

  • Formbarkeit
    Reines Kupfer ist ein weiches Metall und kann gut verformt werden. Daher ist es ein beliebter Werkstoff in der bildenden Kunst – entweder für Skulpturen, Kupferstiche oder Radierungen.
  • Leitfähigkeit
    Aufgrund seiner hohen Leitfähigkeit ist Kupfer ein unverzichtbarer Bestandteil von Kabeln, Stromleitungen oder Leiterplatten.
  • Antibakteriell
    Das Metall besitzt eine bakterizide Wirkung und wird gerne für Wasserleitungen oder Türgriffe genutzt.
  • Einzigartige Optik
    Zu guter Letzt ist Kupfer aufgrund seiner einzigartigen Optik ein Comeback im Einrichtungsbereich gelungen. Wie genau der moderne Wohntrend entstanden ist, lässt sich kaum nachvollziehen. Viele sehen etwa die kugelförmige Pendelleuchte als Vorreiter für die moderne Interpretation des traditionsreichen Metalls. Oftmals dient es aber ausschließlich als optisches Vorbild: Haushalts- und Dekorationsgegenstände im „Kupfer-Look“ besitzen oft lediglich eine kupferfarbene Legierung oder Lackierung. Geläufig ist dafür unter anderem auch der Begriff „Roségold“. 
Alte Kupferkännchen
Kaffeekanne und Filter aus Kupfer
Ganz gleich, ob Einrichtung und Wohnaccessoires aus echtem Kupfer gefertigt sind oder lediglich eine entsprechende Optik besitzen – in jedem Fall lenkt die Kupfer-Dekoration die Blicke auf sich. Daher ist eine vorteilhafte Kombination mit ausgewählten Stilen und Farbtönen wichtig, wenn der metallische Look nicht zu dominant wirken soll. 
Moderne Vasen und Lampen mit Kupfer und Roségold

Einrichtungsstile mit Kupfer und Roségold

Der industrielle Wohnstil, der sich seit der Jahrtausendwende neuer Beliebtheit erfreut, hat Kupfer in Wohnräumen populär gemacht. Von Lampen aus Kupfer bis hin zu Koch- und Trinkgeschirr gibt es kaum Objekte, die nicht aus dem Metall gefertigt werden können. Zur Komplettierung des Industrial Style besitzt das Material dabei oftmals einen rohen, unbehandelten Look mit matter Oberfläche, farblichen Abweichungen und der allgemeinen Anmutung guter, alter Handarbeit.

Freunde des skandinavischen Wohnens wissen, dass kupferfarbene Elemente auch ein wichtiger Bestandteil des Nordic Style sind. Wer nach passenden Vasen, Möbel oder Leuchten sucht, stößt regelmäßig auf den glänzenden Ton – ein Grund für die Popularität dieses Metalls mag in den gängigen Farbkombinationen skandinavischen Designs liegen. Helle, einladende Farben stellen die optische Basis von Hygge & Co. dar und bringen roséfarbene Elemente besonders gut zur Geltung. Anders als in einer industriell angehauchten Einrichtung besitzen Kupfer-Objekte in diesem Fall geometrische Formen und weisen filigranere Konturen auf.

Kupferdetails in unterschiedlichen Wohnstilen

Diese Farben passen dazu

Trotz seiner auffälligen Erscheinung lassen sich Kupfer und Roségold auf vielfältige Weise mit anderen Tönen kombinieren. Dabei zählt allerdings, dass weniger oftmals mehr ist. Das auffällige Metall kommt in Form wohl gewählter Akzente am besten zur Geltung. Auch Liebhaber dieses Looks laufen Gefahr, sich schnell daran satt zu sehen, wenn das eigene Zuhause mit kupferfarbenen Elementen überladen wird.

  • Luxuriöse Statements setzen Mutige mit der Kombination aus Schwarz und Roségold. Wer sich an diese Mischung nicht heran traut, kann das Metall alternativ mit Grau kombinieren – eine Mischung, die absolut im Trend liegt. So stellen Deko-Elemente und Bodenbeläge in Betonoptik einen gelungenen Kontrast dar.
  • Der Klassiker stammt aus dem angesagten skandinavischen Wohnstil: Kupferfarbene Akzente verleihen Räumlichkeiten ganz in Weiß eine feminine Verspieltheit und bringen einladende Wärme ins Zuhause. Ein heller Laminatboden, z. B. in der Farbe Marzipan, ist eine hervorragende Grundlage dafür.
  • Wer gerne mit Farben experimentiert, kann als Kontrast zum Kupfer eine Pastellfarbe nach Wahl einsetzen, etwa ein sanftes Gelb oder zartes Himmelblau.

Einrichten mit Kupfer: So wird’s gemacht

Wer sich erstmals an einer Einrichtung mit Kupfer versucht, fürchtet möglicherweise, den Raum optisch zu überfrachten und damit ein „kitschiges“ Gesamtbild zu erzeugen. Hier die Tipps und Regeln für den Einsatz von Kupfer und Roségold im Überblick:

  • Weniger ist mehr
    Metallische Farben wie Kupfer eignen sich bevorzugt für Akzente anstelle einer großflächigen Anwendung.
  • Zu diesem Einrichtungsstil passt Kupfer
    Der industrielle und skandinavische Einrichtungen bilden anschaulich ab, wie der Einsatz von Kupfer aussehen kann. Dabei unterscheidet sich der Einsatz von Kupfer vor allem in der Oberflächenbehandlung und Formgebung. 
  • Welche Farben harmonieren?
    Der Kupferton harmoniert sehr gut mit Weiß und anderen hellen Tönen. Wer es weniger verspielt mag, kombiniert wiederum mit Grau oder Schwarz.
Tischlampe mit Kupferschirm

Weitere Artikel

Zur Übersicht

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies um bestimmte Funktionen auf unserer Webseite zu ermöglichen (z. B. Fachhändlersuche, Videos). Wir verwenden sie ebenfalls um Ergebnisse zu messen, die uns dabei helfen unser Online-Angebot für Sie zu verbessern. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig, daher bitten wir Sie hiermit um Erlaubnis entsprechende Technologien zu verwenden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen.