Logo MeisterWerke
...
Pflege

So reinigen und pflegen Sie Parkett und Lindura-Holzboden

    

Wie oft muss ich einen Holzboden ölen?

Welches Öl sollte ich verwenden? Benötige ich ein spezielles Reinigungsmittel oder reicht die Reinigung mit klarem Wasser? Gibt es dabei einen Unterschied zwischen geöltem Parkett und lackiertem Parkett? Parkett ist ein Holzboden und damit ein klein wenig pflegeintensiver als Laminat oder Design- bzw. Vinylboden. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung ist die richtige Parkett-Pflege und Reinigung trotzdem ganz einfach (die gleiche Routine gilt übrigens auch für den Lindura-Holzboden). 

Parkett ist ein Boden aus dem Naturmaterial Holz. Damit Sie lange Freude an Ihrem Parkettboden haben, sollten Sie ihn selbstverständlich regelmäßig reinigen (wie jeden anderen Boden auch). Bei nicht zu groben Verschmutzungen können hier Wasser oder der Griff zum Staubsauger völlig ausreichend sein. 

Zusätzlich zur Reinigung spielt aber auch die Pflege eine wichtige Rolle - und zwar egal, ob Sie sich für einen Parkettboden mit Öl oder Lack auf der Oberfläche entschieden haben. Geöltes Parkett sollte regelmäßig nachgeölt werden, auch für mit Lack versiegeltes Parkett gibt es entsprechende auf den Boden zugeschnittene Mittel zur Pflege. Und so reinigen und pflegen Sie Ihren Parkettboden bzw. Lindura-Holzboden: 


Schritt 1: Erstes Reinigen nach der Verlegung 

Nachdem der Boden verlegt wurde, müssen Sie ihn vor der ersten Nutzung zum ersten Mal einer gründlichen Reinigung unterziehen ("Bauschlussreinigung"). Dabei entfernen Sie Staub und Schmutz, der bei der Verlegung entstanden ist, und bereiten den Boden für die künftige Nutzung vor. Für die Reinigung des naturgeölten MEISTER-Longlife-Parkett verwenden Sie CC-Holz Seife im Verhältnis 1 : 200 mit Wasser verdünnt, zur Reinigung des lackierten Longlife-Parkett verwenden Sie CC-Parkett- und Korkreiniger. Der Boden sollte mit einem nicht flusenden Wischtuch, das in dieser Lösung ausgewaschen und gut ausgewrungen wurde, nebelfeucht gewischt werden. In stärker strapazierten Wohnbereichen, wie z. B. Flure, Küchen, Esszimmer, offene Wohnbereiche mit direktem Ausgang und in gewerblichen Bereichen empfehlen wir bei naturgeölten Oberflächen im Anschluss eine Einpflege mit einem entsprechenden Pflegeöl. 

Eine Versiegelung des Parkettbodens ist übrigens nicht notwendig. Der MEISTER-Boden ist werksseitig wohnfertig behandelt und versiegelt. Bei unversiegeltem Parkett (rohem Holz) wenden Sie sich bitte an Ihren Hersteller.


Schritt 2: Regelmäßiges Reinigen

Zur Beseitigung des täglichen Schmutzes und die laufende Reinigung reicht die trockene Reinigung mit Staubsauger oder Besen völlig aus. Bei stark verschmutztem Parkett und zur regelmäßigen Reinigung und Pflege verwenden Sie bitte als Reinigungsmittel CC-Holz Seife bzw. Parkett- und Korkreiniger im Verhältnis 1 : 200 mit Wasser verdünnt. Wischen Sie den Boden einfach nebelfeucht – wie bei der Erstreinigung – mit einem nicht flusenden Wischtuch, das in dieser Lösung ausgewaschen und gut ausgewrungen wurde. Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel , da diese die Holzoberfläche angreifen könnten. Es kursieren immer wieder eher absurde Pflegetipps, z. B. die Reinigung mit schwarzem Tee. Davon raten wir ausdrücklich ab! Bitte nutzen Sie ausschließlich speziell für die Parkettreinigung empfohlene Reinigungsmittel. 


Schritt 3: Pflege: Auffrischen und Nachölen (ca. 1 × jährlich)

Um Ihren naturgeölten MEISTER-Parkettboden lange schön zu erhalten und bei Auftreten erster Verschleißerscheinungen empfehlen wir eine Auffrischung mit einem Öl, z. B. dem perfekt auf den Boden abgestimmten CC-H2Oil. Reinigen Sie bei normalen Verschmutzungen den Boden vorab mit CC-Holz Seife (1 : 200), bei größeren Flächen am besten mit einer Einscheibenpoliermaschine. Fragen Sie Ihren Händler nach einem Leihgerät! Nach vollständiger Abtrocknung der Oberfläche tragen Sie als Pflegemittel CC-H2Oil unverdünnt, dünn und gleichmäßig mit einem nicht flusenden Wischmopp auf. Lassen Sie die Fläche vor Benutzung mindestens 12 Stunden trocknen. Bei stärkerer Frequentierung empfehlen wir ein Nachölen mit einem entsprechenden Pflegeöl. Für die Werterhaltung und den Schutz lackierter und mattlackierter Oberflächen empfehlen wir die Parkettpflege mit CC-Parkett und Kork matt.

Parkett: Was tun bei Beschädigungen?

Beschädigungen sind ärgerlich, können bei einem Parkettboden aber natürlich vorkommen. Manchmal reichen schon kleine Steinchen unter dem Schuh oder Stuhlbein für einen kleinen Kratzer aus. Sind die Kratzer nicht zu groß, lässt sich die betroffene Stelle bei einem naturgeölten Parkettboden ganz leicht nachölen. Dafür etwas Öl (wir empfehlen CC-H2Oil) auf ein Baumwolltuch auftragen und in den Kratzer einreiben bis er nicht mehr zu sehen ist. Falls die Beschädigungen sehr groß sind, gibt es auch die Möglichkeit, komplette Dielen auszutauschen. Diese Arbeit sollte Sie am besten einem Profi überlassen.

Um Ihren Parkettboden nach jahrelanger Nutzung wieder wie neu aussehen zu lassen, können Sie Ihn (im Gegensatz zu anderen Bodenbelägen wie Laminat) auch abschleifen. Schleifgeräte werden vom Fachhandel oder größeren Baumärkten verliehen. Aber Vorsicht: Das Schleifen verursacht viel Staub und Dreck. Sie sollten daher unbedingt alle Übergänge zu anderen Räumen gut mit großen Plastikfolien abkleben. Nach dem Schleifen erstrahlt Ihr Parkett dann aber wieder in neuem Glanz!

Was tun, damit Schmutz erst gar nicht entsteht?

Der meiste Schmutz wird von außen in die Wohnung eingeschleppt und auf dem Bodenbelag abgetreten. Aus diesem Grund empfehlen wir, im Eingangsbereich eine genügend große Sauberlaufzone (z. B. eine Fußmatte) zu installieren. Verwenden Sie keine gummibeschichteten Matten, da ein längerer Kontakt zu bleibenden Verfärbungen führen kann. Bitte bedenken Sie, dass Schmutz, wie beispielsweise Sand oder kleine Steinchen, auf allen Bodenbelägen wie Schleifpapier wirkt und zu unschönen Kratzern führen kann. Deshalb sind auch Stuhl- und Möbelbeine mit Filzgleitern zu versehen. Bürostühle, Rollcontainer usw. mit Lenkrollen müssen mit einer weichen, normgerechten Lauffläche (Typ W) ausgerüstet sein. Wir empfehlen, den Boden in diesen stark beanspruchten Bereichen durch entsprechende Bodenschutzmatten (z. B. Polycarbonatmatten) besonders zu schützen.