Logo MeisterWerke
...
Home & Style

Mid-Century – 
Wohnen mit Stil

Sie lieben klassische Formen und fühlen sich in einem stilvollen und wohnlichen Ambiente wohl? Moderne Klassiker sind genau Ihr Ding? Und Sie möchten in einer schicken Einrichtung wohnen mit langlebigem Design, in der Sie sich auch noch in vielen Jahren wohlfühlen werden? Dann sollten Sie den Mid-Century Style für sich entdecken.

Der Mid-Century Style ist cool, modern, wohnlich, klassisch und immer aktuell. Der Style besitzt zudem einem Hauch von subtiler Eleganz. Hochwertige Materialien wie edle Hölzer, verchromter Stahl, feines Leder und Stoffe aus Samt, Tweed und Kord sind die perfekten Begleiter für Möbelklassiker von Eames, Verner Panton, Eileen Grey und George Nelson… um nur einige der großen Designer zu nennen, die uns mit ganz wunderbaren Klassikern beschenkt haben.

Die meisten Entwürfe, die wir heute als topmodern und up-to-date kennen, stammen nämlich tatsächlich aus der Mitte des 20. Jahrhunderts und zwar meist aus den 40er, 50er und 60er Jahren. Und wir lieben die wunderbaren Möbelstücke und Einrichtungs-Accessoires, die zeitlos und außerdem sehr hochwertig verarbeitet sind. Sie sind schwungvoll, detailgenau entworfen und harmonisch gestaltet. Entscheidet man sich für diese Möbelklassiker, liegt man immer richtig. 

Wer einen solchen Klassiker erwirbt, hat damit nicht nur ein fabelhaftes Meisterwerk, sondern etwas fürs ganze Leben. Die schönen Designerstücke veredeln jedes Interieur und jeden einzelnen Raum - zusammen mit zeitgenössischen Möbeln, reduzierten Leuchten und sogar mit ganz modernen Accessoires gelingt ein schicker und wohnlicher Look.


Design geht in Serie

Der 2. Weltkrieg lag noch nicht lange zurück und die Menschen waren voller Optimismus und Schaffensfreude. Neue Technologien wurden entwickelt und Materialien entdeckt. Viele Architekten und Bildhauer begannen in dieser Zeit, ihr Spektrum zu erweitern und entwarfen nicht nur Häuser, sondern auch immer mehr Möbel. Meist auch, um ihre eigenen Werke mit dem passenden Mobiliar ausstatten zu können. Die Produkte wurden so designed, dass sie sich für eine Serienproduktion eigneten, was damals als absolut trendy galt.

Die Möbel des Mid-Century Styles wurden für die Menschen und somit sehr ergonomisch entworfen. Sie sind nicht zu aufdringlich, sondern zeigen sich stilbewusst, bequem und mit einer gewissen Zurückhaltung. Meist besitzen die Stücke eine organische Form, die sich dem Menschen anpasst.

Die damalige Serienproduktion bedeutete allerdings nicht gleichzeitig, dass die einzelnen Designer-Stücke für jedermann erschwinglich waren. Zwar konnten Arbeitsprozesse wie das Biegen von Stahlrohren und die Bearbeitung von Massivholz sowie das Lackieren und Verchromen durch Maschinen vereinfacht werden. Dennoch waren noch immer viele einzelneHandgriffe für jedes Möbelstück nötig. Und auch heute noch werden die Klassiker von Thonet, Classicon und Cassina in liebevoller Handarbeit gefertigt.

Ein weiterer Schritt der neuen Art der Möbelproduktion war, die Produkte möglichst einfach, platzsparend und kostengünstig verschicken zu können. So entwickelte z. B. Nils Strinning 1949 das bekannte Regalsystem String, dass sich aus leichten Metallleitern und verschiedenen Böden zusammensetzt. Für den Versand werden auch heute noch die einzelnen Bauteile als kleines Paket gepackt und erst am gewünschten Ort zum Regal zusammengesetzt. 


Das sind Klassiker aus 
dem Mid-Century Style

Sie sind nicht nur wunderschön, sondern haben sich seit der Mitte des 20. Jahrhunderts bewährt. Die Entwürfe aus dem Mid-Century sind immer aktuell und werden es auch bleiben:
Pantvon Chair von Verner Panton, Egg Chair und Stuhl Ameise von Arne Jacobsen, Barcelona Chair von Mies van der Rohe, Lounge Chair von Charles & Ray Eames, Holzaffe von Kai Bojesen, Adjustable Table von Eileen Gray, LC-Serie von Le Corbusier, Wagenfeld Tischleuchte von Wilhelm Wagenfeld, Wooden Dolls von Alexander Girard, Sunburst Clock von George Nelson, Saarinen Tisch und Sessel Tulip von Eero Saarinen, String Regal von Nisse Strinning


Schön und wertvoll

Die Entwürfe sind nicht nur schön, sondern derzeit so beliebt, dass einige Hersteller sogar alte Patente erwerben und die Stücke neu auflegen. Wie z. B. der Spiegel Randaccio, entworfen von Gio Ponti, Hersteller Gubi.

Die Klassiker des Mid-Century Styles sind zudem eine echte Geldanlage. Sammler investieren heute immer mehr in Modelle aus dem Mid-Century statt nur in Kunst oder Antiquitäten. Ein Tisch von Jean Prouvé wurde bereits für 1,29 Millionen Euro versteigert. Der „Goodyear Table“ von Isamu Noguchi ging bei einer Phillips-Auktion für 4,45 Millionen Dollar an einen neuen Besitzer.

...
...

Wohnen im Mid-Century Style (heute)

Wer seine Leidenschaft für den Mid-Century Style entdeckt hat, wohnt natürlich gerne im dazu passenden Ambiente. Die schönen und harmonischen Möbel und Accessoires aus der Mitte des letzten Jahrhunderts lassen sich vielseitig in Szene setzen. Und das wunderbare an diesem Look ist, dass er gleichzeitig modern, ein bisschen elegant und immer „in“ ist. Die Möbel und Accessoires aus dem Mid-Century Style sind stiltechnisch regelrechte Alleskönner, die für sich alleine stehen oder sich ohne Schwierigkeiten in eine vorhandene Einrichtung einfügen. Sie setzen schöne Akzente und passen ideal zu einem modernen Wohnstil. 

Schon ein paar wenige Einrichtungs-Klassiker reichen für einen Mid-Century Look. Wie der Lounge Chair von Charles und Ray Eames, oder der Beistelltisch von Mies van der Rohe und die AJ Stehleuchte von Arne Jacobsen. Auch alte Flohmarktfunde aus der Zeit lassen sich mit den edlen Klassikern kombinieren und geben der Einrichtung ihre persönliche Note.

Das Interior des Mid-Century Styles bewegt sich gerne in hellen und warmen Farbtönen wie Beige, Braun, Terrakotta und Naturtönen. Als Akzentfarben dürfen aber auch ein samtiges Dunkelgrün oder Grautöne mitspielen. Zum Stil passen außerdem blasse Musterstoffe in Kombination mit unifarbenen Samtstoffen. Viele Hersteller bieten mittlerweile echte Retro-Stoffe im Mid-Century-Style an. Für den Bodenbelag eignet sich ein klassisches und zeitloses Parkett aus warmen Hölzern wie amerikanischer Nussbaum oder honigfarbene Eiche. Besonders stilecht ist dazu eine Verlegung im Fischgrätmuster oder eine quadratische Verlegung – wie man sie aus der Mid-Century-Zeit kennt.

Ein lässig aufs Parkett gelegtes Kuhfell unter dem Esstisch oder im Wohnzimmer passt ebenso perfekt zum Look. Es muss aber nicht zwingend ein Parkettboden sein. Gerade wer bei Renovierungen auf eine möglichst geringe Aufbauhöhe angewiesen ist, um Türen und Zargen nicht kürzen zu müssen, kann sich mit einem hochwertigen Designboden den Traum vom perfekten Wohnambiente erfüllen. Mit 5 mm Materialstärke kann z. B. der Designboden Catega Flex perfekt auf bestehenden Böden verlegt werden.

Autorin

Christina Harmsen

Über Christina: Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitektin Christina Harmsen ist leidenschaftliche Innenarchitektin und Designfreak, Autorin und Bloggerin. Sie schreibt über Innenarchitektur, Neuheiten, Trends, Designklassiker und die große Interieur-Materialwelt. Und natürlich über viele schöne Inspirationen und alles Wissenswerte rund um das Thema Wohnen. Außerdem zeigt sie uns auf dem Interiorblog ALL ABOUT DESIGN sowie auf Instagram schöne Wohnimpressionen und Einblicke in die Welt der Designmöbel – und manchmal auch in ihr zu Hause.

 

Weitere Artikel

Zur Übersicht