Logo MeisterWerke

Parkett und Lindura an der Wand

   
Ist das noch Boden? Oder schon Wand? Grenzen verschwimmen, wenn MEISTER-Boden die Wand hochgeht. Eins steht fest: Parkett und Lindura machen auch an der Wand eine gute Figur. Wie das geht? Erstaunlich einfach! Ein simples System aus Metallschienen und Befestigungsklipps sorgt dafür, dass der Boden sich einfach, gut und stabil an der Wand montieren lässt. Das ist echtes Leben in der dritten Dimension. Ihre Wände verschönern können Sie mit allen Parkett-Kollektionen von 13 mm Stärke. Auch Lindura-Holzboden lässt sich so ganz einfach an der Wand befestigen. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt, wie das funtkioniert.
MEISTER Parkett und Lindura an der Wand verlegen
...

Vorbereitung

Vor dem Öffnen müssen sich die Pakete akklimatisieren. Lagern Sie diese dazu flach auf den Boden liegend ca. 48 Stunden (im Winter 3–4 Tage) in der Mitte des Raumes, in dem Sie verlegen wollen. Lagern Sie die Pakete nicht vor feuchten oder frisch tapezierten Wänden. Bevor Sie die Dielen verlegen, müssen die allgemeinen Voraussetzungen für den Einbau von Holzwerkstoffen in Innenräumen gegeben sein. Achten Sie deshalb darauf, dass die Wände trocken sind, also eine maximale Restfeuchte von 5 Prozent haben. Außerdem müssen alle Fenster und Türen eingebaut sein und ein Raumklima von ca. 20° C und ca. 30–65 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit vorherrschen.

Achten Sie bei der Montage darauf, dass die Luftzirkulation auch hinter der Vertäfelung gegeben ist (eventuell Konterlattung erstellen). Vermeiden Sie unbedingt einen Luftstau. Beim Verlegen ist zudem darauf zu achten, dass an allen Wänden und anderen festen Bauteilen ein Abstand von mindestens 10–15 mm eingehalten wird. Ist Ihre Verlegefläche länger oder breiter als 10 Meter, ist eine Bewegungsfuge erforderlich.

...

Verlegung

Das Zurechtschneiden der Dielen auf die richtige Länge können Sie entweder mit einer Stich- oder Elektrosäge vornehmen oder Sie leihen sich im Baumarkt einen komfortablen Laminatschneider aus (auch Laminat-Knacker oder -Cutter genannt). 

...

Schritt 1

Das Lattungsprofil Typ 8 in einem Abstand von max. 40 cm zueinander legen (Abb. 1). Bitte verschrauben Sie die  Unterkonstruktion in Abständen von 50 cm mit geeigneten Dübeln oder Schrauben an der Wand. Leichte Unebenheiten der Wand können Sie durch Unterlegen von Distanzstücken oder Holzkeilen ausgleichen. Zum Ablängen des Profils verwenden Sie eine handelsübliche Metallbügelsäge oder einen Einhandwinkelschleifer mit einer Metalltrennscheibe. Beim Einbau von MEISTER-Einbauleuchten ist ein Mindestwandabstand von 20 mm erforderlich. Dieses ist zu gewährleisten, indem das Lattungsprofil mit einem Distanzstück von mindestens 12 mm unterlegt wird.

...
...

Schritt 2

Aufgrund der Verriegelungstechnik des MasterclicPlus Systems ist die Verlegetechnik von rechts nach links vorgegeben Beginnen Sie mit der Verlegung der ersten vollständigen Diele mit der Federseite zum Boden zeigend. Entfernen Sie bei allen Dielen der ersten Reihe die Feder der Längsseite. Zur Montage der ersten Reihen verwenden Sie den Anfangs-/Endklipp. Um diesen zu befestigen, markieren Sie die Position des Profils auf der Rückseite der Diele. Mit dem Bleistift wird die Schienenmitte angezeichnet (Abb. 2) und der Anfang-/Endklipp mit den beigefügten Schrauben befestigt (Abb. 3). Die Schrauben fest anziehen, jedoch nicht überdrehen.

...

Schritt 3

Anschließend wird die Diele einfach in das Lattungsprofil eingeklippt (Abb. 4). Sollte der Klipp nicht richtig einrasten, wurde das Profil evtl. beim Ablängen  zusammengedrückt. In diesem Fall das Profil bitte wieder auf das Originalmaß aufbiegen. 

...
...
...

Schritt 4

Zur weiteren Montage verwenden Sie die Klammer TOP 13 (für Parkett) bzw. TOP 11 (für Lindura-Holzboden), um die Diele zu fixieren. Dazu wird die Klammer einfach auf das Lattungsprofil eingedreht (Abb. 5) und bis auf die Dielennut heruntergeschoben (Abb. 6 + 7). Beachten Sie dabei, dass die Dielen der ersten Reihe gerade ausgerichtet sind.

...

Schritt 5

Die erste Diele der zweiten Reihe winkeln Sie mit der Feder in die Nutseite der vorherigen Dielenreihe ein (Abb. 8) und drücken die Diele langsam an das Lattungsprofil. Zur weiteren Montage verwenden Sie die Klammer TOP 13 | TOP 11, um die Diele zu fixieren (Abb. 7).

...

Schritt 6

Nach diesem Schema können Sie Reihe für Reihe weiterverlegen (Abb. 9).

...
...
...

Schritt 7

Zum Einpassen der letzten Reihe verwenden Sie ein Dielenreststück, um die verbleibende Dielenbreite anzuzeichnen (Deckenabstand von 10–15 mm berücksichtigen). Bei der auf Breite angezeichneten Diele müssen Sie die kopfseitige Kunststofffeder mithilfe eines Dielenreststücks nach vorne aus der Kopfnut herausschieben (Abb. 10). Zum Zuschneiden der Diele beginnen Sie an der  Kopfseite der Kunststofffeder. Nachdem die Diele zugeschnitten ist, müssen Sie die kopfseitige Kunststofffeder wieder in die Kopfnut zurückschieben (Abb. 11 + 12).

...
...
...
...
...
...

Schritt 8 

Zur Montage der Anfangs-/Endklipps auf der letzten Reihe markieren Sie die Position des Lattungsprofils mit einem Stück Klebeband (Abb. 13) und übertragen die Position des Profils auf die Rückseite der Diele (Abb. 14 + 15). Nun wird wie bei der ersten Reihe der Klipp auf der Diele befestigt (Abb. 16) und die Diele eingesetzt (Abb. 17). Danach müssen Sie die Kunststofffeder der letzten Reihe mit einem Schraubendreher verriegeln (Abb. 18).

...
...

Schritt 9

Zur Abdeckung der umlaufenden Bewegungsfugen verwenden Sie z. B. die MEISTER-Winkelabdeckleiste (Abb. 19 + 20).